Kadampa Buddhismus2018-12-06T17:41:10+00:00
KADAMPA BUDDHISMUS
Atisha

Kadampa Buddhismus

ist eine besondere Tradition des Mahayana Buddhismus, die von Atisha (982–1054) gegründet wurde, einem indischen buddhistischen Meister, der hauptsächlich für die Wiedereinführung des Buddhismus im Tibet des 11. Jahrhunderts verantwortlich war. „Ka“ bezieht sich auf alle Sutra- und Tantra-Lehren Buddhas und „dam“ bezieht sich auf Atishas besondere Anleitungen, welche „die Stufen des Pfades“ (tib. Lamrim) genannt werden. Die Kadampa Geshes, die Anhänger Atishas, waren nicht nur grosse Gelehrte, sondern ebenfalls spirituelle Praktizierende von ausserordentlicher Reinheit und Aufrichtigkeit.
Der Link öffnet das Hintergrundbild vom Seitenanfang

Neue Kadampa Tradition

Die Kadampa Tradition wurde im 14. Jahrhundert in ganz Tibet, gefördert von Je Tsongkhapa und seinen Anhängern, als die „Neuen Kadampas“ bekannt. Die Neue Kadampa Tradition / International Kadampa Buddhist Union (NKT-IKBU) – ist ein Verband von über 1200 buddhistischen Zentren und Gruppen, die ihre Inspiration und spirituelle Führung aus dem Beispiel der alten Kadampa Meister und aus der Präsentation des Kadampa Buddhismus für die moderne Welt durch den Ehrw. Geshe Kelsang Gyatso Rinpoche herleiten.

Ich möchte das Bild von ganz oben auf dieser Seite in gross sehen

Nützliche Links

Kadampa Foto Galerie
Spirituelle Leitung
Tharpa Verlag
Kadampa Buddhismus weltweit 2018 (Online-pdf, 17 Seiten, 7.6MB)
Ehrw Geshe Kelsang Gyatso RInpoche - Leseprobe

Kurze Leseprobe aus dem kostenlosen E-Buch „Wie wir unser Leben verwandeln“

„Wenn wir die Natur unseres Geistes klar verstehen, werden wir mit Sicherheit erkennen, dass das Kontinuum unseres Geistes nicht endet, wenn wir sterben, und wir werden keinen Grund haben, an der Existenz zukünftiger Leben zu zweifeln.

Erkennen wir die Existenz unserer zukünftigen Leben, dann werden wir uns natürlich um das Wohlergehen und Glück in diesen Leben sorgen und dieses gegenwärtige Leben nutzen, um die geeigneten Vorbereitungen zu treffen.

Dies wird uns davor schützen, unser kostbares menschliches Leben mit den Belangen dieses einen Lebens zu verschwenden. Deshalb ist ein richtiges Verständnis des Geistes absolut notwendig.“

Geshe Kelsang Gyatso Rinpoche in

„Wie wir unser Leben verwandeln“